Blog

Klicken Sie auf eine Überschrift, um den gesamtem Blogbeitrag anzuzeigen.

11.02.2016 | Marktfrühstück

von Christine Schreiber

Am Samstag (13.02.) schenken wir unseren Wein am Hochheimer Wochenmarktstand aus. Hierfür haben wir uns ein besonderes Angebot einfallen lassen: Zwei, die sich mögen! Passend zum kommenden Valentinstag, bieten wir einen Rotwein in Verbindung mit der passenden Schokolade im Ausschank an! 

Weinausschank, Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr auf dem Wochenmarkt (Alte Malzfabrik, Hochheim).

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen Appetit gemacht haben und wir Sie am nächsten Samstag begrüßen können.

29.01.2016 | Trockenbeerenauslese

von Simon Schreiber

Der Herbst 2015 verlockte mich zu einer Herausforderung, sich an ein Prädikat zu wagen, welches wir schon lange nicht mehr hergestellt haben. Zuletzt wurde eine TBA (Trockenbeerenauslese) im Weingut Schreiber im Jahr 1992 erzeugt. In meiner Ausbildung im Weingut Schloss Vollrads wird diese Spezialität jedes Jahr erzeugt.

Der Jahrgang 2015 bot ideale Vorraussetzungen. Das trockene, windige Wetter während der Lesezeit sorgte dafür, dass die Trauben außergewöhnlich lange (wenn auch zu früh im langjährigen Durchschnitt) am Rebstock reifen konnten. Deshalb wurden mehr Extrakte in die Trauben eingelagert, aber auch durch Verdunstung konzentriert. Botrytis ist ein - gerne auch als Edelfäule bezeichneter - Schimmelpilz, welcher die Trauben angreift und das Wasser verdunstet. In trockenen Weinen ist Botrytis unerwünscht, da er dort sensorisch nicht für angenehm empfunden wird (deshalb werden unsere Trauben im Herbst von Hand vorselektiert, um nur gesunde, unbelastete Trauben zu trockenen Weinen zu verarbeiten).

Für süße Weine allerdings sind diese Trauben, sofern sie frei von anderen, vor allem mikrobiologisch bedingten Verunreinigungen sind, gerne verwendet. Sie sorgen für einen fülligen, körperreichen Wein. Hinzu kommt der Effekt, dass durch Konzentration der Inhaltsstoffe der Zuckergehalt massiv ansteigen kann und somit mehr Restzucker zur Verfügung steht. 

Für eine TBA werden in mühevoller Handarbeit edelfaule Trauben aus dem Weinberg zusammengesucht. Da wirklich nur rosinenartige Trauben (siehe Bilder) verwendet werden können, müssen diese aus den Trauben herausgepickt werden. Dies erfordert geduldige, kostenintensive Handarbeit. Viele Stunden Sortieren sind nötig, um einige wenige Liter dieses Saftes abpressen zu können. Ab einem Mostgewicht von 150 °Oe spricht man von einer Trockenbeerenauslese.

Nach einigen Tagen und vielen Arbeitsstunden später haben wir die gesammelten Trauben mit einem Mostgewicht von 162 °Oe abgepresst. Die Ausbeute war 25 Liter. Den Saft haben wir dann in einem Glasballon vergoren und gelagert, letzte Woche haben wir Ihn mit einem speziellen, für Kleinmengen geeigneten Filter filtert. Noch einige Wochen werden vergehen, bis wir die TBA in 0,375 Literflaschen abfüllen werden und diese Spezialität von uns für Sie angeboten werden kann.

23.12.2015 | Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu

von Simon Schreiber

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu.

Wir wünschen Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

Ihre Familie Schreiber

13.12.2015 | Noch kein Weihnachtsgeschenk?

von Simon Schreiber

Als persönliches Geschenk oder für Weinliebhaber selbst bieten wir eine Rebstockpacht an. Hierbei können Sie einen Riesling-Rebstock der Lage Hochheimer Stielweg oder Hochheimer Hölle pachten. Sie erhalten ein Zertifikat, auf dem der Stock genau bezeichnet ist. Eine Wegbeschreibung zeigt Ihnen den Weg zu Ihrem Weinstock, der mit einem kleinen Namensschild gekennzeichnet ist.

Für 5 Jahre erhalten Sie dann je eine Flasche Wein. Diese ist ab dem 1. Mai jeden Jahres im Weingut abzuholen.

Für nähere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

03.12.2015 | 2014er Rotweine abgefüllt

von Simon Schreiber

Wir haben unsere 2014er Rotweine pünktlich zur Weihnachtszeit abgefüllt. Sie können die Weine während unseren Öffnungszeiten verkosten. Überzeugen Sie sich, dass trotz schwierigster Bedingungen (Wetter, Kirchessigfliege) hervorragende Rotweine entstehen können. Hierfür haben wir viel Zeit im Weinberg investiert, um nur gesunde Trauben zu verarbeiten. Dies bedeutet, dass im Jahrgang 2014 alle unsere Rotwein-Weinberge mehrfach von Hand selektiert wurden und letztendlich in einem letzten Schritt auch mit der Hand gelesen wurden. Gerade der Dornfelder bereitete größere Probleme, da die Kirchessigfliege sich hier sehr wohl gefühlt hat. Auch hier hat es sich als richtig erwiesen, eine strenge Selektion der Trauben durchzuführen. Auf Menge zu verzichten und dadurch die Qualität zu steigern war einer der Kernerfolge im Herbst 2014. Wir laden Sie herzlichst dazu ein, die Weine zu probieren und sich selbst einen Eindruck zu verschaffen. 

06.11.2015 | Hochheimer Markt 2015

von Simon Schreiber

Der diesjährige Hochheimer Markt hat begonnen. In den nächsten fünf Tagen (bis Dienstag den 10.11) können Sie unseren Weinstand, der sich in der Alleestraße Ecke Wilhelmstraße befindet, besuchen. Hier kann man sich bei kaltem Wetter mit weißen oder roten Glühwein oder unserem eigenen heißen Traubensaft wärmen oder eine Auswahl unserer Weine und Sekt genießen.

02.11.2015 | Ein Weinberg wird gerodet!

von Simon Schreiber

Was passiert eigentlich, wenn ein Weinberg zu alt ist? Oder besser gefragt: Wann ist ein Weinberg eigentlich alt bzw. zu alt? Hier spielen verschiedene Aspekte eine Rolle. 

Ein Weinberg wird aus Gründen der Mechanisierung (der neue Traktor ist zu groß), eines neuen Besitzers, veralteter Drahtrahmen oder Stockausfällen gerodet. Im Grunde muss man sagen, dass eine Rebe bei entsprechender Pflege viel älter werden kann, als unsere Weinberge es werden. Im Durchschnitt werden die Weinberge bei uns mit etwa 35-40 Jahren erneuert. Alte Reben bringen von Natur aus weniger Ertrag, was sich aber im Umkehrschluss auch in einer besseren Qualität niederschlägt.

Wenn ein Weinberg gerodet wird, werden hierfür zuerst die Drähte entfernt. Danach wird das Rebholz kleingeschnitten und die Reben abgesägt. Anschließend werden die Stickel (Pfosten) mit dem Traktor herausgezogen. Nun ist es schon fast geschafft und die Reben und die Stickel müssen nur noch aufgesammelt werden. Anschließend werden mit einer speziellen Maschine die Wurzeln, die noch im Boden stecken, abgeschnitten und aufgesammelt.

Nun kann der Boden umgebrochen werden und liegt für ein Jahr brach.  Um hierbei den Boden zu stabilisieren und Bodenverdichtungen aufzubrechen, wird eine Zwischenbegrünung eingesät. Die Anpflanzung einer gerodeten Fläche erfolgt meist im Frühjahr, nachdem die Fläche 1 1/2 Jahre brach gelegen hat. 

26.10.2015 | Ausgezeichnet!

von Christine Schreiber

Am vergangenen Wochenende fand im Kloster Eberbach die Hessische Landeswein- und Sektprämierung mit der Verleihung der Staatsehrenpreise und Bekanntgabe der Siegerweine Rheingau statt.
Wir sind stolz darauf zum 5. Mal den Staatsehrenpreis des Landes Hessen für unsere Betriebsgröße erhalten zu haben. Dieser wird für die gesamte Kollektion aller Weine des vergangenen Jahres verliehen. 
Unser 2014er Hochheimer Berg Riesling Kabinett halbtrocken erreichte im Wettbewerb der halbtrockenen Rieslinge des Jahrgangs 2014 den 1. Platz.
Abgerundet wurde das Wochenende durch die Verleihung des Riesling Spätleseleiter-Pokals in Fulda. Hier siegte unsere 2014er Hochheimer Reichestal Riesling Spätlese fruchtig (lieblich).

29.09.2015 | Weinlese 2015

von Simon Schreiber

03.10.2015: Gestern wurden die "Alte Reben" gelesen. Ein super Mostgewicht lässt Gutes hoffen! Der Weißburgundermost schmeckt hervorragend. Zusätzlich haben wir gestern trockenfaule Beeren für eine TBA gesammelt. Heute lesen wir unsere milde Spätlese und unser Erstes Gewächs, hierfür haben wir noch einmal Freunde eingeladen, um den letzten Lesetag zu absolvieren.

01.10.2015: Heute haben wir bei weiterhin sehr gutem Wetter unseren Weißburgunder im Top-Zustand geerntet. Mittags haben wir unsere Hölle fertig gelesen, nachmittags wurde noch der Merlot mit einem traumhaften Mostgewicht, aber auch in diesem Jahr schon wieder kleiner Menge geerntet. Die nächsten Tage folgen noch die "Alten Reben" und das "Erste Gewächs". 

29.9.2015: Perfektes Lesewetter! Durch die kalten Nächte und warme Tage ohne Wolken am Himmel hat sich die Situation um die Traubenlese etwas beruhigt. Zurzeit lesen wir nur mit der Hand. Hierbei können wir besonders auf die Selektion von gesundem und "faulem" Lesegut achten, wodurch es möglich ist trockene Weine aus nur gesunden Trauben zu erzeugen. 

19.09.2015 | Traubenlese mit der Grundschule

von Simon Schreiber

Gestern wurde unser Dornfelder durch die 3. Klasse der Astrid-Lindgren-Schule von Hand gelesen. Auch der Wiesbadener Kurier war da, hat Bilder gemacht und einen Bericht darüber geschrieben ...

In den Hochheimer Weinbergen hat die Lese begonnen (Allgemeine Zeitung, 19.09.2015)

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformationen. [ Cookies akzeptieren und Hinweis schließen ]